Herzlich willkommen im Gesundheitsnetz Zwickau

Im Gesundheitsnetz arbeiten Vertreter aus Einrichtungen, Unternehmen und Ehrenamt gleichberechtigt auf allen Gebieten der Gesundheitsversorgung zusammen.

Wir laden Sie ein, Know-how, Bildungsangebote und Kooperationsmöglichkeiten im Netz zu nutzen. Von Ihrer Arbeit können andere profitieren. Helfen Sie mit, die Qualität der regionalen Gesundheitsversorgung zu sichern.

Wenn du schnell gehen willst, geh’ allein.
Willst du weit gehen, geh’ zusammen mit anderen.
Afrikanisches Sprichwort

Die aktuellsten Beiträge

Dekubitus - Pflege stärker in der Pflicht

Im proppevollen Sachsensaal der IHK Regionalkammer Zwickau sprach Kerstin Betz im Zwickauer Wundnetz am 13. März 2019 zum Thema "Dekubitus in der Pflege - Bewährtes, Neues und Verändertes".

Die Referentin verdeutlichte, dass der aktualisierte Expertenstandard Einrichtungen, Kliniken und Pflegekräfte stärker in die Pflicht nimmt. Das zentrale Handeln liegt in der Förderung der Eigenbewegung des Patienten. Individuelle Maßnahmen werden mit den Patienten und Angehörigen vereinbart. Die Selbstbestimmung des Patienten ist handlungsleitend. Die Evaluierung der Prophylaxe wird in den Fokus gestellt...

Die Praktiker diskutierten fleißig mit: "Da fragt man sich, was das bringt, wenn im Expertenstandard da ein Wort verändert wird, und da eine Zeile..." "Zahlt das der MDK, wenn jetzt Wunden dokumentiert werden, die keiner Kategorie zuzuordnen sind?" Positiv vermerkte eine Teilnehmerin die zunehmende Bereitschaft von Medizinern, moderne Wundversorgungsprodukte zu verordnen. Text und Foto: IHK / Kathrin Buschmann

Wundnetz klein

Referentin Kerstin Betz, Sanitätshaus Alippi (vorn links), im Gespräch mit Veranstaltungsteilnehmern.

 

Gesundheitstipp März: Aufstehen, bewegen, an die frische Luft!

7,5 Stunden sitzt der Durchschnittsdeutsche - auf dem Sofa, in der Bahn, im Restaurant. Wie Sie mehr Bewegung in den Alltag einbauen können, Ihrem Immunsystem, Muskeln, Herz und Gefäßen Gutes tun und gleichzeitig das "Gehirnskästel" aktivieren, verrät unser Gesundheitstipp März

Gesundheitsnetz Februar:

Die parallele Bewältigung mehrerer, unabhängiger Aufgaben ist in den meisten Berufsgruppen Alltag. Um beim "Multi-Tasking" nicht an Grenzen zu stoßen, gilt es kleine Pausen einzulegen. Erfrischende Anregungen finden Sie in unserem Gesundheitstipp Februar

Adipositas-Netzwerk rückt Pfunden zu Leibe

Ein Superstart gelang dem Adipositas-Netzwerk mit dem 1. Patiententag am 9. Februar im Zwickauer Rathaus. Über 100 Interessenten informierten sich über präventive Angebote bis operative Therapien und besichtigten die Ausstellung "schwere(s)los".

Zehn Netzwerkpartner bestritten Vorträge zu Ernährungsumstellung, Bewegungsangeboten, Psychologie bzw. berührten mit Erfahrungsberichten oder boten praktische Beratung am Infostand.

Ein Dankeschön geht an alle Mitwirkende: DAK-Gesundheit, Dipl.-med. Ina Hurtig, Gesundheitsnetz Zwickau, Heinrich-Braun-Klinikum, Praxis Dr. med. Frank Stelzner und Dirk Wulff, QUIvital, Sanitätshaus Alippi, Selbsthilfegruppen Adipositas Kirchberg und Zwickau, Sportpark Zwickau, Zentrum für Ernährung & Bewegung Zwickau.

"Als nächstes werden wir Kinder und Jugendliche ansprechen", informiert Netzwerkkoordinator Dr. Maximilian von Feilitzsch.

Für Internet klein

Im Bild Referenten bzw. Mitwirkende am Patiententag (von vorn links): Bianca Reimling, Heike Schell, Corry Stitz, Ina Hurtig, Mohamad Samir Alderwisch sowie hinten: Dr. Sven Zeißler, Annett Cyliax und Dr. Maximilian von Feilitzsch. Text und Foto: Kathrin Buschmann

 

Willkommen im Weiterbildungsjahr 2019

Die Heimerer Akademie bietet auch in diesem Jahr bewährte und neue Weiterbildungen an.

Das Programm beinhaltet Staatlich anerkannte Ausbildungen (z.B. Fachkraft für Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen), im Wundmanagement (z.B. Wundexperte ICW) sowie eine Vielzahl fachspezifischer Weiterbildungen (von A wie "Aromatherapie in der Pflege" bis V wie "Validation - Kommunikation mit demenzkranken Menschen").

Alle Seminare sind online oder telefonisch buchbar. Die Inhouse-Schulungen können individuell, je nach Bedarf, angepasst werden.

Weitere Infos und nützliche Hinweise zu Fördermöglichkeiten gibt es unter www.heimerer.de

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok