Die Reihe unseres neuen BGFZ.live Formates setzt sich in Bewegung!

Voller Schwung und Tatendrang ging es am 30. November in die erste Austauschrunde mit dem Fazit: Bewegung stärkt nicht nur den Körper, sondern macht auch den Kopf frei und bringt eine Menge Spaß.

Gemeinsam mit zwölf Teilnehmenden gingen wir der Frage nach, wie man Bewegung in den Arbeitsalltag integrieren kann. Denn das Bewegung für unsere Gesundheit und unsere Leistungsfähigkeit essentiell ist, das ist wohl jedem bekannt. Doch die tägliche Umsetzung von gesundheitsförderlichen Bewegungseinheiten ist für viele dann schon schwieriger. Ausreden wie „zu viel Stress“, „keine Zeit“ oder „ich habe eh schon Rückenschmerzen, ich kann mich nicht bewegen“, kommen immer wieder dazwischen.

In einer angeregten Diskussion kamen wir schnell zu dem Schluss: Bewegung hilft, auch genau diese Stressfaktoren und Schmerzen zu lindern. Dabei es ist auch egal, wann und wo man arbeitet, für körperliche Aktivität sollte immer Zeit sein – denn kleine Bewegungseinheiten sind immer möglich. Selbst im Home-Office kann man mit kreativen Lösungen, wie Bügelbrett-Stehschreibtischen mit passender Höhe oder kurzen Dehnübungen zwischendurch für Bewegung und Abwechslung sorgen. Auch die Nutzung der Treppe statt dem Fahrstuhl oder ein dynamisches Sitzen sind nützliche Aktiv-Einheiten für Vielsitzer.

Praxistipps Bewegung

Nachdem wir die vielfältigen Möglichkeiten eines „bewegten Arbeitsstils“ besprochen hatten, wurden unsere Teilnehmenden selbst aktiv: Mit einer live durchgeführten aktiven Pause durch unsere Kollegin Frau Luisa Sieloske. Mit zufriedenen Gesichtern und neuer Energie ging damit auch der erste BGFZ.live Termin zu Ende.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden und freuen uns auf die nächste Runde im Dezember.

Sie möchten auch mehr Bewegung in den Arbeitsalltag integrieren und mit neuer Energie an Ihre Aufgaben gehen?

Dann integrieren Sie einfach die folgenden 3 Mobilisations-Übungen in Ihren Arbeitsalltag:

(1) Schulter-Zucken

  • Stellen oder setzen Sie sich aufrecht hin. Ziehen Sie beide Schultern weit nach oben, halten Sie die Position für 5 Sekunden und lassen Sie Ihre Schultern mit Schwung wieder nach unten fallen. Wiederholen Sie die Übung mindestens 10x.

 (2) Katze-Kuh-Position

  • Stellen Sie sich hüftbreit auf, die Knie sind dabei leicht gebeugt. Nehmen Sie Ihre Hände jeweils leicht oberhalb Ihrer Knie und neigen Sie den Oberkörper leicht mit geradem Rücken nach vorn. Nun drücken Sie Ihre Wirbelsäule nach oben, das Kinn zieht zur Brust (runder Rücken – Katze). Beim nächsten Einatmen senken Sie Ihren Bauch in Richtung Boden, der Kopf neigt sich nach oben, die Schulterblätter ziehen nach hinten (Hohlkreuz – Kuh). Wiederholen Sie die Übung mindestens 15x.

(3) Seitneigung

  • Stellen Sie sich etwas breiter als Hüftbreit auf und ziehen Sie nun Ihre Arme wechselseitig in der Seitneigung, an Ihren Beinen entlang, nach unten. Der Oberkörper bleibt dabei gerade. Federn Sie auf jeder Seite noch einmal in die Dehnung hinein. Wiederholen Sie die Übung mindestens 15x.

 

Zurück