100 Besucher verfolgten WHZ-Forschungsforum

Am 4. November 2021 fand an der Westsächsischen Hochschule Zwickau in Zusammenarbeit mit renommierten sächsischen und regionalen klinischen Partnern das Forschungsforum unter dem zukunftsweisenden Forschungsprofil „Personalisierte Medizin“ statt.

Ziel der Veranstaltung war es, einen Einblick über die aktuellen Forschungsaktivitäten der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) zu geben sowie über bedeutende Forschungsthemen von externen Experten in diesem Bereich zu informieren.

Prof. Dr. med. Jan-Peter Warnke (Neurochirurg der Paracelsus Klinik Zwickau) referierte über moderne Hirntumorbehandlung mit Hilfe von Nanopartikeln. Eine weitere Anwendung stellte Prof. Dr. med. Dirk Winkler (stellv. Klinkdirektor für Neurochirugie der Universitätsklinikum Leipzig) vor, der in seinem Vortrag auf patientenspezifische Anwendungen in der Neuro- und Gefäßchirurgie einging. Einen anderen Ansatz verfolgte Prof. Silke Kolbig (Professorin für Mathematik der WHZ), die das Thema „Patientenindividuelle Zielpunktlandung in der Hirnchirurgie“ vorstellte. Prof. Dr. med. Andreas Reske (Intensivmediziner des Heinrich-Braun-Klinikum) verfolgte wiederum einen innovativen Ansatz beim maschinellen Lernen durch neuronale Tensorformate. Innovativ ging es auch mit Prof. Dr. Tom Schaal (Professor für Management im Gesundheitswesen der WHZ) weiter, der zum Thema Schlaganfallrehabilitation referierte. Der fachliche Input wurde von zwei Forumsdiskussionen zum Thema „Quo vadis Medizintechnik?“ und „Wie wird aus akademischen Visionen Realität?“ umrahmt.

 

Die Organisation der Veranstaltung wurde in diesem Jahr erstmals durch das Projekt „ProfiZ – ProfessorInnen für die Zukunft Westsachsen“ betreut. Das wurde zum Anlass genommen, um drei individuelle Karrierewege an der Westsächsischen Hochschule Zwickau vorgestellt.

Pandemiebedingt fand die Veranstaltung in hybrider Form statt. Zeitweise wurde das Forschungsforum von 100 Präsens- und OnlineteilnehmerInnen verfolgt. Durch die Chatbetreuung über den gesamten Zeitraum des Events, war es möglich die OnlineteilnehmerInnen aktiv einzubinden und mögliche Fragen an die Referenten zu beantworten. Damit konnte die Veranstaltung einen maßgeblichen Beitrag für Vernetzung in der derzeitigen Situation schaffen.

Für alle, die die Veranstaltung verpasst haben, wird es demnächst die Möglichkeit geben, die Vorträge unter folgenden Link einzusehen: https://www.fh-zwickau.de/forschung/forschung-an-der-whz/forschungsforum/

Kontakt: Silke Dinger, Kommunikation und Marketing, Leiterin/Pressesprecherin, Westsächsische Hochschule Zwickau

 

Zurück