"Fünf Sterne" für 9. Wundsymposium

Eine hochkarätiges 9. Wundsymposium erlebten rund 300 Pflegekräftee, Mediziner und Vertreter weiterer Gesundheitseinrichtungen aus ganz Sachsen am 5. November in Zwickau.

Praxisnahe Vorträge, informative Industrieausstellung und professionelle Organisation trafen den Nerv der Teilnehmer. Im Vortragsprogramm ging es diesmal u.a. um "Wunde und Bakterien", "Ernährung und Wunde", "Patienten und Wundbeobachtung", "Dekubitus-erkennen-behandeln".

"Die Veranstaltung ist top", lobte Viola Fehmel, Medizintechnik & Sanitätshaus Füldner aus Gera. "Fachlich sehr gut und praxisorientiert zum fairen Preis", ergänzte Sandra Köhle, Pflegedienst Doris Krüger aus Bad Köstritz.

"Fünf Sterne", vergab Allgemeinmediziner Thomas Dürr aus Zwickau, der über die hohe Qualität und Resonanz der Veranstaltung staunte. "Eine gute Auffrischung der Kenntnisse und für mich persönlich die Erinnerung, etwas mehr auf den Ernährungszustand meiner Patienten zu achten."

Bereits für 2017 wollte sich Sebastian Schumann anmelden. Der Gesundheits- und Krankenpfleger vom Neurologischen Rehabilitationszentrum Bennewitz bei Leipzig war bereits das 4. Mal dabei und von der lockeren, anschaulichen Vortragsweise begeistert.

Ein besonderes Dankeschön ging an Dr. Gernot Heiland: Der Chefarzt Chirurgische Klinik am Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau verabschiedet sich zum Jahresende in den wohlverdienten Ruhestand und damit auch als Partner/Moderator des Wundsymposiums. Den Staffelstab übernimmt sein Kollege Dr. Thomas Kruschwitz, Chefarzt für Gefäßchirurgie.

Mit Referenten und Ausstellern freute sich Gastgeberin Annett Cyliax, Sanitätshaus Alippi, über einen erneut proppenvollen Hörsaal.

Wundsymposium klein

Zurück